Ich will keine scheidung

noname2014 3 Beiträge Montag September 22, 2014Mitglied seit: September 24, 2014 Zuletzt online: - 22. September 2014 um 16:00 - Letzte Antwort: tobias.60 68 Beiträge Dienstag Mai 14, 2013Mitglied seit: März 18, 2015 Zuletzt online:
- 25. September 2014 um 10:09
Seit 2 Woche ist weg mit dem Kinder in andere whonung,sie hat auch fast alles genohmen aber dass es mir egal.Problem ist meine Frau und Kinder Ich will keine enscheidung. Darf sie einfach so gehen mit Kinder ( Ich war in Ausland wenn sie dass gamacht hatte ) ? Sie sagt dass Ich Unterhaltung ( Geld fur Kinder ) bezhalen muss? Soll Ich ?Ich habe keine papire von Antwalt bekommen und Ich hofe nie.
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

9 Antworten

0
Danke
Hallo!
Die folgenden Fragen sind zu beantworten plz: sondt kommt niemand voran.

in andere Wohnung? wohin?Mietwohnung? Beim wem ist sie eingezogen? Mit wem ?Aus welchem Grunde will sie sich scheiden lassen? Seit wann ist es her? Wie alt sind die Kinder? Was sind Sie von Beruf? geht Ihre Frau arbeiten?
noname2014 3 Beiträge Montag September 22, 2014Mitglied seit: September 24, 2014 Zuletzt online: - 22. September 2014 um 16:59
Mietwohnung ja.aleine mit beide kinder ( 2 j und 6 J alt ). Wir arbeiten beide in gleiche Krankenhaus als gleiche Beruf. Sie sagt dass Ich bin schuldig in alles seit hochzeit bis jetzt.Es ist kein grosse grund.
schuldig woran? Ans Scheitern der Ehe? Wenn sie einen wichtigen Grund hat , kann sie Härtefallscheidung in den Weg leiten. Haben Sie nicht versucht mit der über die Gründe zu reden? Sie nennen es kein "grosse grund". Darunter kann ich nichts verstehen. Wenn sie schon mal Mietvertrag unterzeichnet hat , muss die den Umzug / Scheidung seit langem eingeplant haben.
Nun ja , wenn der Scheidungsantrag eingeleitet wird, werden Sie schon mal die Unterlagen bekommen. Da es Kinder im Spiel sind, gehe ich davon aus , dass mindestens ein dreijähriges Trennungsleben geben wird. Und ja , Sie werden dann Nachehelicher sowie Kinderunterhalt bezahlen müssen. Wie viel dies beträgt, hängt von vielem ab.
An SUSU's Post ist einiges ziemlich falsch.

Für mich ist schon fraglich, ob auf die Scheidung der Ehe deutsches Recht anwendbar ist.

Eine Härtefallscheidung nach deutschem Recht, also eine Scheidung vor Ablauf eines Trennungsjahres, ist sehr selten. Nur das Vorliegen eines wichtigen Grundes genügt nicht. Eine Härtefallscheidung kann nur durchgeführt werden, wenn die Fortsetzung der Ehe für den Antragsteller aus Gründen, die in der Person des anderen Ehegatten liegen, eine unzumutbare Härte bedeuten würden. Die unzumutbare Härte muss sich aus dem Fortbestand des äußeren Bandes der Ehe ergeben. Es muss dem antragstellenden Ehegatten nicht mehr zumutbar sein, mit dem anderen auch nur formal bis zum Ablauf des Trennungsjahres verheiratet zu sein.

Die Frage, ob Kinder vorhanden sind, spielt für die Scheidung nur ganz ausnahmsweise eine Rolle, nämlich wenn die Aufrechterhaltung der Ehe im Interesse der aus der Ehe hervorgegangenen minderjährigen Kinder aus besonderen Gründen ausnahmsweise notwendig ist. Für die Frage, ob die Ehe nach einem Jahr Trennung oder nach drei Jahren Trennung geschieden wird, ist das Vorhandensein von Kindern unerheblich.

Für die Frage, ob nachehelicher Unterhalt zu zahlen sein wird, kommt es auf das Alter der Kinder an. Die Zahlung nachehelichen Unterhalts soll die Ausnahme sein. In Anbetracht des Alters des jüngsten Kindes ist es fraglich, ob Betreungsunterhalt zu zahlen sein wird. Da kommt es auf die örtlichen gegebenheiten und die Entwicklung des Kindes an. Es gibt aber auch noch andere Unterhaltstatbestände.

Kindesunterhalt ist, Leistungsfähigkeit vorausgesetzt, zu zahlen - vielleicht auch Trennungsunterhalt bis zur Scheidung

Im Einzelnen sprengt die Fragestellung die Möglichkeiten des Forums. Noname2014 sollte sich unbedingt von einem Anwalt beraten lassen - spätestens wenn seine Frau die Forderungen durch einen Anwalt erheben lässt.
Antwort von SUSU kommentieren
SASUKKI 40 Beiträge Dienstag August 6, 2013Mitglied seit: März 3, 2015 Zuletzt online: - 23. September 2014 um 17:46
0
Danke
Hallo !


Antwort auf die Unterhalsfrage findest du hier
was S.H mit Voraussetzungen des Unterhaltszahlung findest du diesem Beitrag.
Was Härtefallscheidung angeht , findest du alle mögliche Gründe in diesem Text.
Im Anschluss an den Beitrags S.H moechte ich gerne gefragt haben, wo ihr geheiratet habt. Diese Gesetzte sind nur auf deutsche ebene anwendbar.
noname2014 3 Beiträge Montag September 22, 2014Mitglied seit: September 24, 2014 Zuletzt online: - 24. September 2014 um 19:11
Wir arbeiten seit nur 3 jahre in Deutschland.Wir sind in andere land geheiratet. Ich finde kein Grund von Liste bei mir. Sie hat immer gesagt auch nach dem Hochzeit wenn etwas schwierig war dass sie nicht mehr weiter will. Ich will nicht zum Antwalt gehen weil Ich hofe dass ales in Ordnung wird. Ich hofe wird ales ok und das ist nur dumheit von sie.Aber ist schwierig fur mich,2 kleine kinder die Ich sehen darf wenn sie will,ob sie will
anonymer Benutzer - 24. September 2014 um 19:30
Sie haben ein Recht auf Umgang mit Ihren Kindern. Das könnten Sie notfalls gerichtlich durchsetzen.
Antwort von SASUKKI kommentieren
anonymer Benutzer - 24. September 2014 um 19:29
0
Danke
Ich möchte mich korrigieren: Ausländische Staatsangehörige, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben, werden nach deutschem Recht geschieden (Rom III Verordnung).

Bei den Scheidungsfolgen kann es anders aussehen und ausländisches Recht zur Anwendung kommen.
Antwort von anonymer Benutzer kommentieren
tobias.60 68 Beiträge Dienstag Mai 14, 2013Mitglied seit: März 18, 2015 Zuletzt online: - 25. September 2014 um 10:09
0
Danke
ich kann S.H nur Recht geben , in vielen Punkten. in allen eigentlich. Doch würde ich Ihnen mal vorschlagen Herr noname2014 sich mit Ihrer Frau den Kontakt zu ersuchen, ans Kinderwohl zu denken. Denn Kinder sind immer "Opfer" in der Scheidungssache. Vielleicht wären die Eheberatung eventuell Familienberatung die richtigen Stellen den gemeinsamen Weg zu finden.
Sollte sich die Ehefrau auf die Scheidung beharren, haben Sie sich- um Gotteswillen- mit Ihrer Entscheidung abzufinden, das Beste daraus machen und die einvernehmliche Scheidung zustimmen, das Umgangsrecht mit den Kindern vereinbaren. Im Idealfall außergerichtlich.
Antwort von tobias.60 kommentieren