Wann darf sie den Scheidungsantrag einreichen?

[Gelöst]
Melden
Message postés
76
Date d'inscription
Dienstag September 4, 2012
Status
Mitglied
Zuletzt online:
November 10, 2015
-
Message postés
76
Date d'inscription
Dienstag September 4, 2012
Status
Mitglied
Zuletzt online:
November 10, 2015
-
Servus zusammen,

meine Tochter lebt in Trennung, will sich aber scheiden lassen. Wann darf sie denn den Scheidungsantrag einreichen?

Danke

3 Antworten

Message postés
249
Date d'inscription
Montag März 30, 2015
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Februar 18, 2016
215
Grundsätzlich nach Ablauf des Trennungsjahres.

Da das Trennungsjahr aber erst zum Zeitpunkt der mündlichen Verhandlung abgelaufen sein muss, tolerieren es die meisten Gerichte, wenn man die Scheidung zwei bis drei Monate vor Ablauf des Trennungsjahres einreicht. Diese Zeit geht meistens ins Land, bis die mündliche Verhandlung stattfindet, zumindest wenn ein Versorgungsausgleich durchgeführt wird.

Möglich ist es, dass man mit vorzeitiger Einreichung der Scheidungsantragsschrift behauptet, ein Jahr getrennt zu leben. Das funktioniert aber nur, wenn der Ehegatte mitspielt.

Ganz auf der sicheren Seite ist man, wenn man das Trennungsjahr abwartet, bis man den Scheidungsantrag stellt.
Message postés
76
Date d'inscription
Dienstag September 4, 2012
Status
Mitglied
Zuletzt online:
November 10, 2015
2
Danke lieber Perry_M!
Da die beiden so schnell wie möglich alles hinter sich haben wollen, sind sie sich darüber einig, das Trennungsjahr "vorzutäuschen" (danke auch für Ihren großartigen Tipp). Sie haben ja einen Termin mit dem RA vereinbart und alles muss rucki zucki gehen. Nun bezieht sich meine jetzige Frage auf die Sache mit dem Versorgungsausgleich. Kann er jetzt schon erledigt werden?
Message postés
249
Date d'inscription
Montag März 30, 2015
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Februar 18, 2016
215
Der Versorgungsausgleich kann notariell geregelt werden, insbesondere zur Beschleunigung der Scheidung gänzlich ausgeschlossen werden.

Es ist aber Vorsicht geboten, damit nicht einer der Ehegatten auf zu viel verzichtet.

Bei einem Verzicht auf den Versorgungsausgleich entfällt dann aber natürlich die Zeit, die die Versorgungsträger zur Berechnung brauchen, so dass sich die Zeit zwischen Einreichung der Scheidungsschrift und mündlicher Verhandlung verkürzt. Am Tag der mündlichen Verhandlung muss das Trennungsjahr abgelaufen sein.
Message postés
76
Date d'inscription
Dienstag September 4, 2012
Status
Mitglied
Zuletzt online:
November 10, 2015
2
Ah ok, tausend Dank nochmal. Sie waren mir eine großartige Hilfe.