Kann man Trennungsunterhalt zurückholen? [Gelöst]

ELENE - 11. September 2015 um 17:41 - Letzte Antwort: Costard79 77 Beiträge Donnerstag September 3, 2015Mitglied seit: Februar 11, 2016 Zuletzt online:
- 18. September 2015 um 08:38
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage.Ich bin seit einem Jahr getrennt .Ich kriege seit Februar 2015 kein Trennungsunterhalt.Kann man zurück holen?
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

6 Antworten

FrauXY 18 Beiträge Donnerstag August 6, 2015Mitglied seit: November 24, 2015 Zuletzt online: - Geändert von SilkeCCM am 15.09.2018 22:40
0
Danke
Trennungsunterhalt kriegt man rückwirkend , wenn er geltend gemacht worden ist, frühstens ab dem Zeitpunkt der Aufforderung, Auskunft der Aufforderung über das Einkommen zur Berechnung des Unterhalts.
Antwort von FrauXY kommentieren
0
Danke
wurde der Trennungsunterhalt denn von deinem Anwalt eingefordert?Ist schon jemals einer geflossen? Gibt es bereits ein Gerichtsurteil welches den Trennungsunterhalt festgelegt hat?
Antwort von Bödefeld kommentieren
Costard79 77 Beiträge Donnerstag September 3, 2015Mitglied seit: Februar 11, 2016 Zuletzt online: - 16. September 2015 um 10:00
0
Danke
Wenn du Anspruch auf Trennungsunterhalt hast, kann der auch rückwirkend geltend gemacht werden, wenn das die Frage war?!
Antwort von Costard79 kommentieren
0
Danke
hallo, danke den Antworten
also ja, der hatte Zweifel an seine Vaterschaft und Vaterschaft war positiv und Vaterschaftserkennung war vor gestern durch. Seit der Kindesgeburt gar kein Cent gegeben daher war die Frage , ob man den Trennungsunterhalt rückwirkend gemacht werden kann
Costard79 77 Beiträge Donnerstag September 3, 2015Mitglied seit: Februar 11, 2016 Zuletzt online: - 18. September 2015 um 08:38
sicher, dass du nicht Kindesunterhlt meinst?
Antwort von ELENE kommentieren
Perry_M 250 Beiträge Montag März 30, 2015Mitglied seit: Februar 18, 2016 Zuletzt online: - 16. September 2015 um 18:19
0
Danke
Trennungsunterhalt ist in § 1361 BGB geregelt.

Leben die Ehegatten getrennt, so kann ein Ehegatte von dem anderen den nach den Lebensverhältnissen und den Erwerbs- und Vermögensverhältnissen der Ehegatten angemessenen Unterhalt verlangen

Das trifft wohl auf Ihren Fall nicht zu.
Antwort von Perry_M kommentieren