Umgangsterminplan ändern [Gelöst]

Beiträge
73
Mitglied seit:
Dienstag April 16, 2013
Zuletzt online:
November 5, 2015
- 17. September 2015 um 12:57 - Letzte Antwort:
Beiträge
250
Mitglied seit:
Montag März 30, 2015
Zuletzt online:
Februar 18, 2016
- 18. September 2015 um 10:55
hallo,
kann der Vater den anwaltlich gemeinsam erarbeiteten Umgangangsterminplan über den Haufen werfen -ohne triftigen Grund?Ich habe menen Arbeitsplan danach für des Rest des Jahres ausgerichtet... Meine AG bedankt sich und die Kollegen erst recht
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

2 Antworten

Beste Antwort
Beiträge
250
Mitglied seit:
Montag März 30, 2015
Zuletzt online:
Februar 18, 2016
18. September 2015 um 10:55
2
Danke
Nach herrschender Meinung sind Vereinbarungen zum Umgangsrecht bindend, bis das Familiengericht eine abweichende Regelung hierzu trifft Ein einseitiger Widerruf ist demnach unwirksam, selbst wenn der Widerruf auf Gründe des Kindeswohls gestützt wird.

Das Kindeswohl ist Maßstab aller Dinge.

Demnach gilt das, was Ihre Anwälte vereinbart haben auch weiterhin. Wenn es dem Kindesvater nicht mehr passt, muss er vor Gericht ziehen. Ein anderes Umgangsrecht würde er dort aber nur erreichen, wenn die jetzige Vereinbarung dem Kindeswohl widerspräche und/oder sich seit der Vereinbarung eine gewichtige Änderung bei ihm ergeben hätte. Da Sie aber schrieben, er habe keine trifftigen Gründe, würde er sich vor Gericht nicht durchsetzen.

Bleiben Sie gelassen. Halten Sie das Kind zu den vereinbarten Zeiten zur Abholung bereit und verweigern Sie zu anderen Zeiten die Herausgabe.

Sie sind anwaltlich vertreten. Fragen Sie Ihen Anwalt

Danke Perry_M 2

Reden Sie mit Kommentar hinzufügen

CCM hat diesen Monat 57 Benutzern geholfen

Antwort von Perry_M kommentieren
Beiträge
77
Mitglied seit:
Donnerstag September 3, 2015
Zuletzt online:
Februar 11, 2016
18. September 2015 um 08:37
0
Danke
Naja, wenn du die Vereinbarung bisher nur mit deinem anwalt getroffen, hast ist das sicher möglich. Ist darüber jedoch zwischen den arteien schon eine Einigung getroffen worden, wird das unwesentlich scwieriger...es sei denn du willst unbedingt auf dein Recht, dein Kind zu sehen, verzichten :/ ggf. bleibt nr,vernünftig miteinander reden...
Antwort von Costard79 kommentieren