Außergewöhnliche Ausgaben vs. Splitting-Vorteil

Toni - Geändert am 13. September 2022 um 00:25
 Toni - 26. September 2022 um 11:28

Hallo ihr,

ich habe folgende Frage: Meine Frau verdient ca. 40.000€ und ich 100.000€ pro Jahr. Meine Frau hat zudem außergewöhnliche Belastungen von ca. 8.000€. Nach meiner Berechnung wäre es vorteilhafter, wenn wir uns separat veranlagen, da das Ansetzen der außergewöhnlichen Belastungen bei ihr alleine vorteilhafter wäre im Vergleich zum Splitting-Vorteil, 

Seht ihr das genauso oder übersehe ich da etwas? 

Vielen Dank für Eure Hilfe!!! 

Toni

2 Antworten

fridamitev Message postés 11 Date d'inscription Freitag Oktober 23, 2020 Status Mitglied Zuletzt online: September 26, 2022
Geändert am 27. September 2022 um 23:43

Kann man außergewöhnliche Ausgaben nicht auch im Splitting-Verfahren anwenden, oder bin ich da jetzt falsch? Weil dann würde es Sinn machen, beides zu gleichzeitig zu machen.

0

Klar, geht schon. Aber die zumutbare Belastung ist deutlich höher 

0