Diesen Text sollen alle PTA-Mitarbeiter lesen!

November 2016

Dieser Text- Auszug aus der Adexa- Homepage dient dazu , allen Lesen und vor allem allen Pharmazeutisch-technische AssistentInnen ( PTA) über deren Grundrechten bei deren Ausbildung abzuklären. Denn er liefert wichtige Infos in Bezug auf Ausbildungsvertrag,Probezeit,Urlaub, Vergütung usw.


Nach dem ersten Prüfungsabschnitt müssen angehende PTA einen sechsmonatigen praktischen Ausbildungsteil in einer Apotheke absolvieren. Hier einige Hinweise- die nach der Adexa (die deutsche Gewerkschaft für Angestellte und Auszubildende in öffentlichen Apotheken).

PTA-Ausbildungsvertrag

Ein Ausbildungsvertrag sollte in jedem Fall - möglichst noch vor Beginn des Praktikums - abgeschlossen werden. Wichtige Vertragsinhalte wie beispielsweise die Länge der Probezeit, die wöchentliche Ausbildungszeit, der Urlaubsanspruch und die Höhe der Ausbildungsvergütung sollten schriftlich festgehalten werden.

Ein Leitfaden für die praktische Ausbildung inkl. Ausbildungsvertragsformular ist beim Deutschen Apotheker Verlag erhältlich*.

PTA-Probezeit

In der Regel wird eine vierwöchige Probezeit vereinbart. Achtung: In einigen Standard-Ausbildungsverträgen ist geregelt, dass man während der Probezeit ohne Einhalten einer Kündigungsfrist (und ohne Angabe von Gründen) jederzeit kündigen kann. Empfehlenswert ist jedoch eine Kündigungsfrist von wenigstens einer Woche zu vereinbaren, wenn man bedenkt, dass eine Praktikantin bei Kündigung von Arbeitgeberseite von heute auf morgen auf der Straße stehen könnte.

Die Möglichkeit zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt in jedem Fall erhalten.

Urlaub

Der Urlaubsanspruch beträgt 1/12 des Jahresurlaubsanspruches für jeden vollen Monat der Betriebszugehörigkeit. Geht man vom tariflichen Urlaubsanspruch aus, ergibt sich folgende Berechnung:

33 (Tage Jahresurlaub) : 12 (Monate) x 6 (Monate Praktikum) = 16,5** = 17 Werktage Urlaub.

Urlaubsanspruch für volljährige Praktikanten ohne Tarifbindung:

24 (Tage Jahresurlaub) : 12 (Monate) x 6 (Monate) = 12 Werktage Urlaub

Fehlzeiten / Krankheit

Nach § 17 der Ausbildungs- u. Prüfungsordnung für PTA darf die praktische Ausbildung (inkl. Urlaub!) nicht länger als 4 Wochen unterbrochen werden. Die darüber hinaus gehende Zeit muss nachgeholt werden.

Vergütung

Die Vergütung wird sich in aller Regel nach dem Gehaltstarifvertrag für Apothekenmitarbeiter richten. Zurzeit (Stand 1/2011) beträgt die tarifliche Praktikantenvergütung monatlich 533,00 Euro (brutto).

Ein konkreter Anspruch lässt sich allerdings nur bei beiderseitiger Tarifbindung ableiten bzw. aus dem Ausbildungsvertrag, wenn dort die tarifliche Ausbildungsvergütung vereinbart wurde.nachzitiert.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel «  Diesen Text sollen alle PTA-Mitarbeiter lesen! » aus CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) wird zur Verfügung gestellt unter den Bedingungen der Creative Commons Lizenz. Sie dürfen das Dokument verwenden, verändern sowie Vervielfältigungen dieser Seite erstellen, unter den Bedingungen, die in der vorgenannten Lizenz erwähnt sind und unter der gleichzeitigen Bedingung, dass Sie im Rahmen Ihrer Verwendung, Veränderung oder Vervielfältigung nach außen hin klar und deutlich auf den Urheber (= www.recht-finanzen.de) des Dokuments hinweisen.