Konvertierung zum Islam und Namensänderung

Gelöst
by the way Message postés 25 Date d'inscription Mittwoch Oktober 24, 2012 Status Mitglied Zuletzt online: Juli 9, 2014 - Geändert am 25. Januar 2019 um 05:08
Silke Grasreiner Message postés 3266 Date d'inscription Samstag April 2, 2016 Status Administrator Zuletzt online: November 26, 2022 - 5. Februar 2019 um 04:17
Hallo zusammen!
Es geht um eine Namensänderung. Da ich dem Islam beigetreten bin, möchte ich gerne einen muslimisch-arabischen Namen haben. Wie soll ich das in die Wege leiten? Eine Pfarrerbescheinigung würde dem Amt ausreichen.
Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.

2 Antworten

Silke Grasreiner Message postés 3266 Date d'inscription Samstag April 2, 2016 Status Administrator Zuletzt online: November 26, 2022 810
5. Februar 2019 um 04:17
Hallo,

für eine Namensänderung muss ein wichtiger Grund vorliegen. Ein Religionswechsel wird in der Regel als wichtiger Grund anerkannt. Um auszuschließen, dass sich jemand durch eine Namensänderung nur Schulden oder einer Strafverfolgung entziehen will, muss der Antragsteller in der Regel ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen und es werden Auskünfte beim Schuldnerverzeichnis des Amtsgerichts sowie bei der Schufa eingeholt.

Eine Änderung des Familiennamens ist kaum möglich, weil hierbei das öffentliche Interesse am unveränderten Fortbestand des Namens überwiegt. Es wird also in der Regel nur der Vorname geändert. Der Antrag muss beim Standesamt am Wohnsitz des Antragstellers gestellt werden.

Gruß vom CCM-Team
1
Guten Morgen!

Nach jedem Religionswechsel ist es immer möglich, den Namen zu ändern. Es ist selbstverständlich, den Vornamen zu ändern. Doch rate ich dir, einen zweiten Vornamen zu deinem ersten zu nehmen. Das ist leichter.
0