Darf der Vormund in die religiöse Erziehung einmischen? [Gelöst]

stern152 28 Beiträge Montag April 15, 2013Mitglied seit: November 18, 2015 Zuletzt online: - 27. November 2013 um 17:12 - Letzte Antwort: Janus.B 24 Beiträge Mittwoch November 27, 2013Mitglied seit: Dezember 9, 2014 Zuletzt online:
- 28. November 2013 um 15:15
Hallo ! hab eine Frage.mein Freund ist wie ich- also - Christ- doch will er jetzt zum Islam konvertieren.Zwar bin ich nicht davon begeistert , doch akzeptiere seine Entscheidung. Das Problem liegt darin , dass er 15 jähriges Waisenkind ist und sein Vormund ist ein strenger Katholischer und will es ihm verbieten. Also die Konvention. Hat er sich in die religiöse Erziehung meines Freundes einzumischen?
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

2 Antworten

isa456 73 Beiträge Dienstag April 16, 2013Mitglied seit: November 11, 2015 Zuletzt online: - 28. November 2013 um 09:17
0
Danke
Guten Tag ! Bei Religionsfrage gibt es keinen Zwang. Die Religion ist ein sehr heikles Thema und hochpersönliche Angelegenheit einer Person. Und es ist - meines Wissens - verboten die Religion dritter Person zu bestimmen.Siehe dazu HIER
Janus.B 24 Beiträge Mittwoch November 27, 2013Mitglied seit: Dezember 9, 2014 Zuletzt online: - 28. November 2013 um 15:15
Ab dem 14. Lebensjahr darf man selbst entscheiden, welcher Religion man angehören möchte. Also kann es ihm der Vormund nicht verbieten. Das ist mit 15 dann die Entscheidung des Kindes selbst.
Antwort von isa456 kommentieren