GEZ

1960fluffy 2 Beiträge Dienstag September 30, 2014Mitglied seit: September 30, 2014 Zuletzt online: - 30. September 2014 um 15:19 - Letzte Antwort: Dina.Din 63 Beiträge Donnerstag August 14, 2014Mitglied seit: November 23, 2015 Zuletzt online:
- 1. Oktober 2014 um 10:20
Muß ich GEZ Gebühren bezahlen? Was passiert wenn ich nicht bezahle? Muss ich der GEZ mitteilen das ich keine Gebühren mehr zahle
Mehr anzeigen 

3 Antworten

Antworten
nullzwigater 18 Beiträge Donnerstag September 11, 2014Mitglied seit: März 19, 2015 Zuletzt online: - 30. September 2014 um 15:53
0
Bewertung
Ja den neuen Rundfunkbeitrag muss jeder Wohnungsinhaber zahlen , aber aus welchem Grunde wollen Sie keine zahlen?
Antwort von nullzwigater kommentieren
1960fluffy 2 Beiträge Dienstag September 30, 2014Mitglied seit: September 30, 2014 Zuletzt online: - 30. September 2014 um 19:28
0
Bewertung
Erstens habe ich mit der GEZ noch nie einen Vertrag abgeschlossen, somit stellt sich mir die Frage mit welcher Berechtigung die GEZ von mir Geld haben will? Desweiteren wird ja geschrieben das die öffentlichrechtlichen keine Werbung betreiben und sich ausschliesslich aus den Gebühren finanzieren würden. Das stimmt so auch nicht, denn auch auf diesen Sendern wird Werbung betrieben. Außerdem könnten die öffenlich rechtlichen ihre Sender ja sperren. Ich weiß nicht mehr wann ich das letzte mal ARD oder ZDF geschaut habe. Zusätzlich muß ich ja auch noch für die privaten Sender bezahlen, wobei da das Fernsehen sich auch lohnt. Also ist es doch ganz einfach. Sender sperren, wer sie empfangen will muß dafür bezahlen genauso wie bei denn HD Sendern
Antwort von 1960fluffy kommentieren
Dina.Din 63 Beiträge Donnerstag August 14, 2014Mitglied seit: November 23, 2015 Zuletzt online: - 1. Oktober 2014 um 10:20
0
Bewertung
Hallo zusammen!


GEZ gibt es in Deutschland nicht mehr/ Mindestens Formal nicht aber de facto. Der Beitrag jetzt pro Haushalt fällig.
Warum wird man zur Zahlung verpflichtet ist eine Frage , deren Antwort folgendes lautet:

"Der Rundfunkbeitrag ist ein zeitgemäßer Schritt, denn zwischen Gerätearten zu unterscheiden, wird immer schwieriger: Wer Informationen oder Unterhaltung sucht, kann Fernsehen auf dem PC schauen oder Radio mit dem Smartphone hören.

Der Rundfunkbeitrag deckt die Programm- und Gerätevielfalt ab - er umfasst Programmangebote per TV, Radio, Computer und Smartphone. Dank des neuen Finanzierungsmodells kann in Zukunft darauf verzichtet werden zu bestimmen, was als Empfangsgerät gilt. Außerdem spielt es keine Rolle mehr, wie viele Geräte vorhanden sind.

Das bisherige Gebührenmodell hat seinen Ursprung in den 1950er-Jahren: Wer mit seinem Radio angemeldet war, zahlte eine Grundgebühr - nur wer einen Fernseher hatte, zahlte eine Fernsehgebühr.

Der Rundfunkbeitrag stellt die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks auf ein neues Fundament, das auch in Zukunft trägt. Das Modell basiert auf dem 15. Rundfunkänderungsstaatsvertrag".
Quelle
Was passiert wenn man nicht zahlt? Bußgeld am Hals. Lies mal dazu hier
Antwort von Dina.Din kommentieren