Einfach Mist gebaut:ohne Führerschein und Schild umgefahren

Gelöst
kULAnwe - 26. März 2015 um 14:53
 Dortmunder - 27. April 2015 um 18:10
hallo!
Voll schlimm was mir wieder gefahren ist. Vll auch nicht!Weiß nicht,ehrlich gesagt was ich nicht was ich dazu sagen soll.... Also ja zum Sachverhalt:
heute habe ich eine Runde mit dem Auto meines Vaters gemacht, mit meinem Freund halt ( bin 16) mein Dad hat mir das Autofahren beigebracht.Nun zum Glück kein Unfall gebaut oder desgleichen... Aber bin über eine Verkehrsinsel gefahren und ein Schild umgefahren. Vor lauter Panik bin ich abgehauen , doch habe ich zugesehen wie der Typ aus Bürger King die Kennzeichen-Nummer auf schrieb. Was soll ich tun?Mich freiwillig stellen?Zum Unfallort zurückkehren?

5 Antworten

Mond.Bond Message postés 91 Date d'inscription Mittwoch Dezember 4, 2013 Status Mitglied Zuletzt online: November 16, 2015 20
27. März 2015 um 11:30
O.o Womit du zu rechnen haben ist schwer zu beurteilen, aber auf dich kommt vieles zu:
  • Unerlaubtes Fahren
  • Unfallflucht
  • Sachbeschädigung.

An deiner Stelle würde ich mich so schnell wie möglich der Polizei stellen
(Mit Begleitung) und einen Anwalt einschalten.
0
Perry_M Message postés 249 Date d'inscription Montag März 30, 2015 Status Mitglied Zuletzt online: Februar 18, 2016 219
30. März 2015 um 20:46
Ich bin mir nicht sicher, ob tatsächlich Sachbeschädigung vorliegt.. Das ist ein Vorsatzdelikt. Der geschilderte Sachverhalt spricht aber eher für Fahrlässigkeit und damit Straflosigkeit.
0
faulsack Message postés 84 Date d'inscription Montag Mai 27, 2013 Status Mitglied Zuletzt online: November 23, 2015 7
30. März 2015 um 16:46
Meine Einschätzung: zwischen 20 bis 40 Tagessätzen werden auf dich zukommen... Alleine wegen der Unfallflucht... Deine Eltern dürften auch mit der Zahlung vom Bußgeld rechnen..Du sitzt echt in der Klemme.
0
Perry_M Message postés 249 Date d'inscription Montag März 30, 2015 Status Mitglied Zuletzt online: Februar 18, 2016 219
30. März 2015 um 17:18
Ich würde zuerst zu einem Anwalt gehen und mich beraten lassen. Dann können Sie sich immer noch stellen.

So wie Sie den Sachverhalt geschildert haben, ist es nicht gewiss, dass jemand weiß, dass Sie gefahren sind. Fraglich ist, ob derjenige, der das Kennzeichen notiert hat, gesehen hat, wer gefahren ist. Das Fahren müsste man Ihnen erst nachweisen. Wenn alle dicht halten, dürfte das vielleicht gar nicht gelingen. Diese Verteidigungstaktik muss aber zusammen mit einem Anwalt (und Ihrem Vater) gut gestrickt werden.

Ihr Vater hätte sich übrigens nur dann strafbar gemacht, wenn er Anhaltspunkte dafür gehabt hätte, dass Sie sich sein Fahrzeug "ausleihen". Ich würde deshalb an seiner Stelle zur Sicherheit nicht erzählen, dass er Ihnen das Fahren beigebracht hat.
0
hexe19 Message postés 1 Date d'inscription Sonntag April 26, 2015 Status Mitglied Zuletzt online: April 26, 2015
26. April 2015 um 20:55
Also ich wurde wegen fahren ohne verurteilt . Hatte nen super Anwalt 800geldstrafe u des mildes Urteil
0

Haben Sie die Antwort, die Sie suchen, nicht gefunden?

Stellen Sie Ihre Frage
Hexe 19: kann sein , dass dein Anwalt aus Dortmund kommt?? Bin auch mit 90 Sozialstunden und eine Geldstrafe in Höhe von 800 € davon gekommen...Will keine Werbung für den Typ tun, aber meiner Meinung nach ist er ein Fuchs!!!
0