Berechnet man beim Wechselmodell echt die Stunden?

Gelöst
Qu145
Message postés
42
Date d'inscription
Donnerstag Oktober 31, 2013
Status
Mitglied
Zuletzt online:
November 23, 2015
- Geändert am 2. Februar 2019 um 05:26
Costard79
Message postés
77
Date d'inscription
Donnerstag September 3, 2015
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Februar 11, 2016
- 9. Oktober 2015 um 12:43
Hi,

kurze Frage: Rechnet man beim Wechselmodell echt die Stunden aus? Also so, dass wirklich beide Elternteile genau so viele Stunden haben?

3 Antworten

S.H
Message postés
45
Date d'inscription
Mittwoch April 1, 2015
Status
Mitglied
Zuletzt online:
November 9, 2015
31
Geändert am 8. Juni 2019 um 05:02
Juristisch betrachtet unabdinglich, da bereits eine kleine zeitliche Verschiebung im Konfliktfall zu dem Argument führt, eine/r habe mehr betreut. In der Praxis funktioniert das Wechselmodell nur bei Flexibilität der Eltern und dauerhafter Einigkeit in der Umsetzung. Dennoch sollte man sehr auf ausgeglichene Betreuungszeiten achten.
3
Marie-Louise.
Message postés
55
Date d'inscription
Mittwoch November 7, 2012
Status
Mitglied
Zuletzt online:
November 23, 2015
15
Geändert am 2. Februar 2019 um 05:27
Bei mir ist sie von Donnerstag bis Sonntag und von Sonntag bis Donnerstag bei meinem Ex-Mann - und das jede Woche. Da wir im gleichen Ort wohnen, klappt das ganz gut. Und da er in ein paar Wochen in die gleiche Straße zieht, kann unsere Tochter auch mal so vorbeikommen.
1
Costard79
Message postés
77
Date d'inscription
Donnerstag September 3, 2015
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Februar 11, 2016
85
Geändert am 2. Februar 2019 um 05:29
Es wird ein annähernder Ausgleich angestrebt. Das bedeutet jedoch nicht, dass exakt auf die Stunde genau alles durchgerechnet wird.
1