Schenkung von Immobilie auf den Todesfall

-
Kann man in einem Schenkungsvertrag auf den Todesfall eine Ersatzperson benennen, falls der Beschenkte vor dem Schenker sterben sollte?

Beispiel: Die beschenkte Person A bekommt die Immobilie nach dem Tod des Schenkers. Sollte aber die beschenkte Person A vor dem Schenker verstorben sein, so bekommt Schenker B die Immobilie. Würde das gehen?

Oder könnte man auch schreiben, dass der Beschenkte auch bei Vorversterben des Schenkers die Immobilie bekommt und somit die gesetzliche Erbfolge des vorverstorbenen Beschenkten greift?

Viele Grüße und Danke in Voraus
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

1 Antwort

Beste Antwort
Beiträge
713
Mitglied seit:
Samstag April 2, 2016
Status
Administrator
Zuletzt online:
Mai 23, 2019
391
1
Danke
Hallo,

ja, Sie können eine Ersatzperson benennen.

Die zweite Frage ist unverständlich. Sie schrieben "dass der Beschenkte auch bei Vorversterben des Schenkers die Immobilie bekommt und somit die gesetzliche Erbfolge des vorverstorbenen Beschenkten greift?, aber Sie meinen sicher "bei Vorversterben des BESCHENKTEN", so dass bei DESSEN Tod DESSEN gesetzliche Erben erben würden, oder?

Auch das ist so, denn die Schenkung kann durch die Erben des Schenkers kaum widerrufen bzw. rückgängig gemacht werden. Anspruch auf die Schenkung haben dann also die Erben des Beschenkten.

Achtung: Zu ihrer Wirksamkeit muss die Schenkungsvereinbarung auf den Todesfall die gleiche Form haben wie das Testament. Der Vertrag sollte vom Notar unter Anwesenheit von Schenker und Beschenktem aufgesetzt werden.

Gruß vom CCM-Team
Silke Grasreiner

Chefredakteurin - CCM Recht & Finanzen

Antwort von Silke Grasreiner kommentieren