Jugendamt verklagen

Mrs.Meeseeks - Geändert am 24. November 2022 um 00:13
Silke Grasreiner Message postés 3280 Date d'inscription Samstag April 2, 2016 Status Administrator Zuletzt online: Januar 12, 2023 - 24. November 2022 um 00:27

Guten Abend!

Ich bin jetzt 28 Jahre alt und wuchs bei meiner Großmutter und Tante auf, da mein Vater wegen sexuellen Missbrauchs an meiner (Halb-)Schwester mehr als 3 Jahre in Haft musste. Meine Mutter ließ mich und meinen Bruder zurück und war laut Erzählungen auch nicht in der Lage Kinder großzuziehen. Zu dem Zeitpunkt waren wir 2 und 4 Jahre alt.

Nach fünf Jahren Haft kam mein Vater raus und nahm uns nach einem Jahr zu sich. Er hatte soweit ich weiß kein Sorgerecht für uns. Auch Kindergeldzahlungen bekam er bar von meiner Tante.

Jetzt kommt es zu dem Teil, den ich nicht nachvollziehen kann. Kein Gericht oder Jugendamt hat sich eingemischt. Selbst nachdem ich mit 16 Jahren um Hilfe gebeten habe, kam nur die Aussage "wenn keine äußerlichen Verletzungen zu sehen sind, können wir nichts tun".

Wir wurden emotional missbraucht, vernachlässigt und mussten auch das sexuelle Fehlverhalten unseres Vaters miterleben (ich möchte nicht ins Detail gehen).

Ich leide heute unter einer massiven Angststörung, habe etliche Traumata und bin nur bedingt arbeitsfähig.

Nun möchte ich wissen, ob es an irgendeiner Stelle möglich ist, das Jugendamt zur Rechenschaft zu ziehen?

1 Antwort

Silke Grasreiner Message postés 3280 Date d'inscription Samstag April 2, 2016 Status Administrator Zuletzt online: Januar 12, 2023 830
24. November 2022 um 00:27

Hallo,

Sie müssten erstmal die rechtliche Lage eindeutig klären und möglichst Dokumente als Belege beschaffen, falls Sie keine haben. Auf welcher rechtlichen Grundlage hatten Ihre Großmutter und Tante Sie in ihrer Obhut? Wie lange war diese Grundlage gültig? Gab es einen Amtsvormund? Welche Nachweise gibt es über Ihre Suche nach Hilfe beim Jugendamt?

Auf dieser Grundlage können Sie dann evtl. strafrechtlich und zivilrechtlich gegen das Jugendamt vorgehen. Sie brauchen dabei sicher Hilfe von einem Anwalt. Wenn Sie kein Geld für dessen Honorar haben, können Sie Prozesskostenhilfe beantragen.

Aus Erfahrung dauert so ein Prozess lange, kann aber beschleunigt werden oder ist zumindest viel besser auszuhalten, wenn Sie eigenverantwortlich Ihre Traumata bearbeiten und lösen. Das kann Ihnen leider niemand abnehmen. Aber Ihr Innenleben sollte Ihr Fokus sein, dann regelt sich auch das andere im Außen.


Silke Grasreiner

Chefredakteurin - CCM Recht & Finanzen

3