Kindergeld 2015 und Kinderfreibetrag 2015: diesen Beitrag sollen die deutschen Eltern lesen

Dezember 2016

Rechtsgrundlage für das Kindergeld ist für unbeschränkt Steuerpflichtige das Einkommensteuergesetz (§§ 31 f. und §§ 62 ff. EStG), für beschränkt Steuerpflichtige [mit weiteren Voraussetzungen] das Bundeskindergeldgesetz (BKGG).Selbst Eltern vermisster Kinder haben Eltern das Recht auf Kindergeld, solange die Kinder als vermisst gelten. Diese Regelung gilt bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres(nach dem X. Abschnitt des Einkommensteuergesetzes (DA-FamEStG) Stand 2012" (S. 29).

An dieser Stelle beantworten wir die wichtigsten Fragen zum Kindergeld 2015 und halten Sie über Änderungen auf dem Laufenden.


Höhe des Kindergeldes 2015

Das Kindergeld 2015 wird einkommensunabhängig berechnet und ist nach der Anzahl der zu betreuenden Kinder gestaffelt. Die letzte Erhöhung des Kindergeldes gab es am 1.1.2010 - damals wurde das Kindergeld um 20 Euro angehoben. 2015 beträgt das Kindergeld 2015 jeweils 184 Euro monatlich für das erste und zweite Kind, 190 Euro für das dritte und vierte Kind sowie 215 Euro für jedes weitere Kind.

Formulare für den Kindergeldantrag finden Sie hier.
Die Anträge auf Kindergeld werden seitens den Anspruchsberechtigten des Kindergeldes zu stellen. Sie werden in diesem Beitrag aufgelistet.
Ferner ist es den Familien mit geringem Einkommen möglich, zusätzlich zum Kindergeld einen Kinderzuschlag zu erhalten. Der höchstmögliche Kinderzuschlag beträgt für jedes im Haushalt lebende Kind 140 Euro.

Zwar hängt der Zeitpunkt für diese monatliche Überweisung von der Kindergeldnummer ab, welche dem Schreiben der Familienkassen zu entnehmen ist, doch wird es immer im Laufe des jeweiligen Monats ausgezahlt, für den der Anspruch besteht finden Sie die Auszahlungstermine 2015.

Kinderfreibetrag 2015

Der Kinderfreibetrag ist ein Freibetrag im Steuerrecht, der bei der Besteuerung der Eltern einen bestimmten Geldbetrag steuerfrei stellt.In Deutschland stehen bei der Veranlagung zur Einkommensteuer nach § 32 Abs. 6 EStG für jedes zu berücksichtigende Kind ab 2010 pro Jahr Freibeträge von insgesamt 7.008 Euro zu. Dieser Betrag setzt sich aus zwei Kinderfreibeträgen in Höhe von jeweils 2.184 Euro und zwei Freibeträgen für den Betreuungs-, Erziehungs- und Ausbildungsbedarf von jeweils 1.320 Euro zusammen. Jedem Elternteil steht grundsätzlich ein Kinderfreibetrag und ein Betreuungsfreibetrag zu. Kommt ein Elternteil seinen Unterhaltspflichten nicht nach kann der Kinderfreibetrag unter Umständen auf den anderen Elternteil übertragen werden. Daneben kann auch der Betreuungsfreibetrag übertragen werden. Dies ist gegen die Zustimmung des anderen Elternteils nur möglich, wenn der andere Elternteil keine Betreuungskosten übernimmt oder das Kind nur in unwesentlichem Umfang betreut. Eine Übertragung der Freibeträge für Kinder auf die Stief-/Großeltern ist mit Zustimmung (Anlage K) möglich.
Jedoch müssen die Eltern aber entscheiden, ob sie den Steuerfreibetrag 2015 für die Kinder oder das staatliche Kindergeld beanspruchen wollen.Der Kinderfreibetrag wird wirksam, wenn sich dies bei der Ermittlung des zu versteuernden Einkommens als günstiger für den Steuerpflichtigen erweist als das (i.A. bereits bezogene) Kindergeld. Dieses Zusammenspiel von Kindergeld und Kinderfreibetrag gilt nur für die Einkommensteuer. Bei der Berechnung des Solidaritätszuschlags und der Kirchensteuer werden immer die Freibeträge berücksichtigt.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Kindergeld 2015 und Kinderfreibetrag 2015: diesen Beitrag sollen die deutschen Eltern lesen " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.