Ehevertrag

- - Letzte Antwort: dina .T
Beiträge
28
Mitglied seit:
Donnerstag November 3, 2011
Zuletzt online:
August 29, 2013
- 14. November 2012 um 14:10
Guten Tag,
ich habe eine Frage bzgl. eines Ehevertrags. Ein Mann möchte nach 20 Jahren Ehe nachträglich einen Ehevertrag abschließen. Er hat vor sich zu trennen. Und ohne einen Ehevertrag wäre seine eigene Firma nich abgesichert, er müsste seine Frau auszahlen und würde dann seine Firma verlieren. Wenn er jetzt diesen Ehevertrag mit seiner Frau macht und sich dann trennt, kann sie dies dann anfechten?
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

2 Antworten

Beiträge
30
Mitglied seit:
Mittwoch Oktober 24, 2012
Zuletzt online:
Juni 27, 2014
13
0
Danke
Hallo luie13 !
Den Ehevertrag müsste doch die Frau unterschreiben.... Dafür erklärt sie sich normalerweise mit dessen Inhalt einverstanden.. Oder hat der Mann etwa vor , den Vertrag einseitig abzuschließen?
Bisher sagt die Frau auch das sie ihn unterschreiben wird. Und sie war auch mit zum ersten termin beim notar wo besprochen wurde was im ehevertrag drin steht. Aber wenn der Mann jetzt vor hat sich nach den besteheneden Unterschriften zu trennen, kann die Frau den Vertrag dann irgendwie anfechten? Oder auch muss der Vertrag erst eine bestimmte zeit bestehen um rechtswirksam zu sein? Für ihn geht es nur um die absicherung seiner firma. Nicht um irgendwelche Unterhaltszahlungen o.ä.. Das wird er alles machen.
dina .T
Beiträge
28
Mitglied seit:
Donnerstag November 3, 2011
Zuletzt online:
August 29, 2013
2 -
Entscheidend wäre es für mich , ob es Zugewinngemeinschaftsvereinbarung gegeben hätte ( also je nachdem welcher Gesetzlicher Güterstand bei der Eheschließung gewählt worden ist...
Zuggewinngemeinschaft gelebt haben...
Sollte das Unternehmen zu den Haben sein , dann wird die Frau ihren Teil daran verlangen. Mein Ratschlag lautet daher , dass die Gütertrennung im Ehevertrag vereinbart werden müsste...
Antwort von Evidence. DE kommentieren
Beiträge
1380
Mitglied seit:
Montag Oktober 10, 2011
Zuletzt online:
November 13, 2015
388
0
Danke
Guten Tag!
ich schließe mich Evidence. DE an und betone , dass die Frau auch mit dem Ehevertrag einverstanden sein soll... Ein einseitiger Ehevertrag wäre unzulässig.
Dazu füge ich hinzu , dass der Ehevertrag anzufechten wäre , wenn er einen Verzicht auf auf nach-ehelichen Unterhalt oder Zuggewinnausgleich beinhalten soll...
Antwort von Donia Tabboubi kommentieren