Muss der Chef Home-office wegen der Bahnstreik DB einwilligen? [Gelöst]

Beiträge
91
Mitglied seit:
Mittwoch Dezember 4, 2013
Zuletzt online:
November 16, 2015
- - Letzte Antwort: Dina.Din
Beiträge
64
Mitglied seit:
Donnerstag August 14, 2014
Zuletzt online:
November 19, 2015
- 24. April 2015 um 13:20
Hallo zusammen, wie alle es wissen müssen ... Morgen den 22.04.2015 fängt der Bahnstreik DB an dauert 43 Stunden... ehrlich gesagt, habe ich weder Power noch Geld auf Fahrgelegenheiten umzusteigen;daher überlege ich mir gerade wie ich meinen Arbeitgeber dazu überreden kann , meine Arbeit aus Home aus ( also Home-office) zu erledigen? Bis dieser GDL-Streik um ist? Gibt es ein § dafür?
PS: Im Arbeitsvertrag steht nichts dazu.
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

3 Antworten

Beste Antwort
Beiträge
250
Mitglied seit:
Montag März 30, 2015
Zuletzt online:
Februar 18, 2016
1
Danke
Das Wegerisiko liegt beim Arbeitnehmer. Er hat dafür zu sorgen, dass er -irgendwie- zur Arbeit kommt.

Einen Anspruch auf Heimarbeit gibt es nicht.

Danke Perry_M 1

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön. Kommentar hinzufügen

CCM hat diesen Monat 118 Benutzern geholfen

Antwort von Perry_M kommentieren
Beiträge
91
Mitglied seit:
Mittwoch Dezember 4, 2013
Zuletzt online:
November 16, 2015
0
Danke
danke zuerst der blitzschnellen Rückmeldung. IRGENDWIE würde ZUSÄTZLICHES Geld und Nerven kosten.GDL streikt und wir müssen - Pendler fuer alles aufkommen!!!! .. Ich lass mich dann krank schreiben das war's!!!
Perry_M
Beiträge
250
Mitglied seit:
Montag März 30, 2015
Zuletzt online:
Februar 18, 2016
-
Ich lass mich dann krank schreiben das war's!!!

So eine Betrugsankündigung zu lesen, erfreut mein Arbeitgeberherz ungemein. :-(
Antwort von Mond.Bond kommentieren
Beiträge
64
Mitglied seit:
Donnerstag August 14, 2014
Zuletzt online:
November 19, 2015
0
Danke
Ein Blitzbesuch eines Arztes würde denn Ihrem Arbeitgeber einen Entlassungsgrund liefern. Und das zu Recht, wenn Sie mich frägten.
Antwort von Dina.Din kommentieren