Bezugsberechtiger [Gelöst]

p002248 1 Beiträge Donnerstag Februar 11, 2016Mitglied seit: Februar 11, 2016 Zuletzt online: - 11. Februar 2016 um 14:56 - Letzte Antwort: Perry_M 251 Beiträge Montag März 30, 2015Mitglied seit: Februar 18, 2016 Zuletzt online:
- 11. Februar 2016 um 20:09
In der LV der Frau ist der Ehegatte als Begünstigter eingetragen.
Im Testament hat sie aber darauf hingewiesen, dass alle Leistungen aus Versicherungen ihre Tochter bekommen soll. Was gilt jetzt. Der Begünstigte in der LV oder der Begünstigte laut Testament.

Die Versicherung hat das Testament gesehen und geschrieben es würde nicht zum Nachlass gehören.
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

1 Antwort

Perry_M 251 Beiträge Montag März 30, 2015Mitglied seit: Februar 18, 2016 Zuletzt online: - 11. Februar 2016 um 20:09
+1
Bewertung
Die Bezugsbrechtigung war mit der Versicherung vertraglich vereinbart. Dieser Vertrag zugunsten Dritter kann testamentarisch nur geändert werden, wenn das so mit der Versicherung vereinbart war. Ohne Vereinbarung zählt die vereinbarte Bezugsberechtigung. Die anderweitige Vefügung im Testament ist wirkungslos.

Guter Aufsatz dazu:

http://www.iww.de/erbbstg/archiv/steuerrechtzivilrecht-exkurs-ueber-lebensversicherungen-im-erbfall-und-in-der-erbschaftsteuer-f35008
Hat Ihnen diese Antwort weitergeholfen?  
Antwort von Perry_M kommentieren