Zweimal Bewährung, jetzt wieder Straftat begangen

-
Guten Tag,
wer hat Erfahrung in der Sache? Ein Bekannter hat in seiner Laufbahn zweimal Bewährung gehabt. In der Bewährungszeit hat er sich wieder das Gleiche geleistet und wurde erwischt. Immer die gleichen Sachen: Einbruch, Diebstahl. Urteil zwei Jahre und neun Monate Haft ohne Bewährung. Wie hoch sind seine Chancen, das er nicht in Haft muss? Noch zu der Person: Davor arbeitslos, nichts geregelt, jetzt sehr guter Job, verantwortlich für mehrere Mitarbeiter und so weiter. Wer kann helfen? Danke
Mehr anzeigen 

4 Antworten

Beste Antwort
Überprüft von Silke Grasreiner am 24. Januar 2019
Beiträge
162
Mitglied seit:
Dienstag Januar 12, 2016
Status
Mitglied
Zuletzt online:
September 27, 2017
21
1
Danke
Wer gegen Bewährungsauflagen verstößt, geht hinter Schloss und Riegel. Vor allem, wenn es in der Zeit geschieht. Da hat der Richter ja kaum eine andere Wahl.

Sagen Sie "Danke" 1

Es freut uns, dass wir Ihnen helfen konnten! Gefällt Ihnen CCM? Schreiben Sie eine Bewertung! CCM Recht & Finanzen bewerten

CCM 39 Nutzer haben uns diesen Monat Danke gesagt

Antwort von keinohrkuh kommentieren
Beiträge
7
Mitglied seit:
Montag Mai 2, 2016
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Mai 10, 2016
1
0
Danke
Der Beitrag ist ein wenig unverständlich geschrieben. Die Person wurde also zweimal verurteilt wegen Einbruchdiebstahl, wobei die Strafe beide Male zur Bewährung ausgesetzt wurde? Beim zweiten Mal ist die Person innerhalb der Bewährungszeit erneut straffällig geworden, weshalb eine Freiheitsstrafe mit einer Haftdauer von zwei Jahren und neun Monaten verhängt wurde? Richtig verstanden? Was sagt denn der Anwalt bisher dazu? Ist die Person schon in Haft?
Ja genau richtig soweit. Der Anwalt meint, es ist kritisch, ob man noch einen Bewährung bekommt. Was meint ihr dazu?
Antwort von neborain kommentieren
0
Danke
Nein, die Person ist nicht in Haft.
Antwort von Vladi kommentieren
Beiträge
2
Mitglied seit:
Montag Oktober 9, 2017
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Februar 27, 2019
0
Danke
Kommt auch immer darauf an, um welche Art von Verbrechen es sich handelt.
Antwort von MarioMasa kommentieren