Freiberufler: Betriebliche Gesundheitsförderung

Benjamin321 - Geändert am 23. Februar 2022 um 01:00
Silke Grasreiner
Message postés
2952
Date d'inscription
Samstag April 2, 2016
Status
Administrator
Zuletzt online:
Mai 21, 2022
- 25. Februar 2022 um 01:38
Hallo Forum

ich habe über die steuerlichen Vorteile gelesen, die Unternehmen haben, wenn sie betriebliche Gesundheitsleistungen für ihre Mitarbeiter erbringen.

Ich bin selbständig, arbeite in einem körper-/bewegungsintensiven Beruf und zahle für die berufliche betriebliche Gesundheitsförderung, um meine Arbeitsfähigkeit zu erhalten.

Kann ich die Kosten absetzen? Wenn ja, wohin gehört das in die Steuererklärung?

Beste Grüße und danke für die Tipps!

3 Antworten

Silke Grasreiner
Message postés
2952
Date d'inscription
Samstag April 2, 2016
Status
Administrator
Zuletzt online:
Mai 21, 2022
783
23. Februar 2022 um 01:20
Hallo,

ehrlich gesagt verstehe ich Ihre Frage nicht. Sie sind selbständig und zahlen selbst für eine betriebliche Gesundheitsförderung von Ihnen selbst? Sind Sie dann als Soloselbständiger auch der Betrieb, von dem hier die Rede ist? Unternehmen können das für ihre Mitarbeiter absetzen, also für Dritte, Maßnahmen für sich selbst kann man meines Wissens nicht absetzen.

Gruß vom CCM-Team
0
Genau richtig. Ich bin Soloselbständiger und bezahle regelmäßige/s Training/Beratungen, wie ich in meiner Arbeit angesichts der Anforderungen an meinen Körper gesund und flexibel bleiben kann.
0
Silke Grasreiner
Message postés
2952
Date d'inscription
Samstag April 2, 2016
Status
Administrator
Zuletzt online:
Mai 21, 2022
783
25. Februar 2022 um 01:38
Ok, danke für die Rückmeldung. Das fällt unter Kosten für die private Lebensführung und kann nicht steuerlich abgesetzt werden. Es würde nur gehen, wenn Sie Geschäftsführer Ihrer eigenen Firma sind und als solcher in Ihrer Firma angestellt sind.

Gruß vom CCM-Team
0