Was ist ein Verbrauchsgüterkauf?

Dezember 2016
  • Ein Verbrauchsgüterkauf liegt vor, wenn ein Verbraucher von einem Unternehmer eine bewegliche Sache kauft (§ 474 Absatz 1 BGB).
  • Nicht erfasst sind Kaufverträge über unbewegliche Sachen (z. B. Grundstücke) und Rechtskäufe (z. B. Gesellschaftsanteile oder Wertpapiere).


Es handelt sich um einen "normalen" Kaufvertrag, der allerdings durch besondere Vorschriften des Verbraucherschutzrechts (§§ 474 ff. BGB) zugunsten des Verbrauchers abgewandelt ist.

Als Richtschnur gilt:

Bei einem Verbrauchsgüterkauf hat der Käufer grundsätzlich mehr Rechte als der Käufer bei einem Kaufvertrag, der kein Verbrauchsgüterkauf ist, also bei dem nicht ein Verbraucher von einem Unternehmer kauft.

Lesen Sie auch :


Révocation du gérant de SARL : la procédure
Révocation du gérant de SARL : la procédure
Das Dokument mit dem Titel " Was ist ein Verbrauchsgüterkauf? " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.