Klage bei Arbeitsgericht erheben

Dezember 2016

Streit zwischen dem Arbeitnehmer und Arbeitgeber


Für Streitigkeiten zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern, die das Arbeitsverhältnis betreffen (also auch und insbesondere wegen Kündigungen) gibt es spezielle Gerichte: nämlich das Arbeitsgericht ( Siehe Arbeitsgerichtsgesetz (ArbGG)).

Örtliche Zuständigkeit

  • Bei der Frage, an welches Arbeitsgericht in welcher Stadt sich der Arbeitnehmer wenden muss, kommt es darauf an, wo er seine Tätigkeit ausgeübt hat und wo sein Arbeitgeber seinen Sitz hat.
  • Der Arbeitnehmer hat stets die Möglichkeit, vor dem Arbeitsgericht in der Stadt zu klagen, in dem sein Arbeitgeber seinen Sitz hat oder vor dem Arbeitsgericht, in dem die Niederlassung, bei der er beschäftigt war, ihren Sitz hatte.
  • Daneben hat der Arbeitnehmer in Fällen, in denen er zu Hause arbeitet (Home-Office) oder als Außendienstmitarbeiter in verschiedenen Bezirken tätig ist, das Recht, sich an das Arbeitsgericht seines eigenen Wohnsitzes zu wenden, da dies in Anwendung des § 48 Absatz 1 a) des Arbeitsgerichtsgesetzes (ArbGG) als sogenannter Gerichtsstand des Erfüllungsortes gilt.

Lesen Sie auch :


GPS et téléphone au volant : les sanctions
GPS et téléphone au volant : les sanctions
Das Dokument mit dem Titel " Klage bei Arbeitsgericht erheben " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.