Melden

Wegen Zigarettenkippe kam zum Unfall.

Stellen Sie Ihre Frage Ching Chun 14Beiträge Freitag November 22, 2013Mitglied seit: Januar 16, 2015 Zuletzt online: - Letzte Antwort am Sep 3, 2015 10:14
Ich glaube , ich erlebe jetzt einen furchtbaren Albtraum.
Mein Freund hat seine Zigarettenkippe aus dem Fenster herausgeworfen.Ein Vorbei - fahrender Motorradfahrer hat dadurch die Kontrolle über sein Fahrrad verloren und es kam zum Unfall.
Mein Freund hat mich aus der Polizeipräsidium angerufen. Ich muss zu ihm aber wollte fragen, ob ein Anwalt dazu nötig ist? Wir haben aber kein Geld für einen teuren Anwalt. Habt ihr Rat für mich? Danke der schnellen Antwort.
Mehr anzeigen 
Bewertung
+1
moins plus
Ob das nicht auch noch gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr ist?

Aber auch das wäre kein Fall der notwendigen Verteidigung.

Über Beratungshilfe gibt es zumindest einen anwaltlichen Rat - aber keine Tat (ohne Schuss kein Jus.)
Kommentar hinzufügen
Bewertung
+0
moins plus
sollte jemand mit Herausschmeißen einer Zigarettenkippe erwischt , wird man mit der Bezahlung vom Bußgeld zwischen 20 und 50 Euro rechnen müssen. Ich wurde damit an einer Haltestelle erwischt. Die nette Dame hat von mir auf der Stelle 30 Euro abkassiert.
Nun zu deiner Frage , wird es bestimmt teurer sein als 50 Euro. Hoffe , der Fahrer hat sich nicht so sehr weh getan , andernfalls ist dein Freund wegen fahrlässiger Körperverletzung an der Knarre.
Kommentar hinzufügen
Bewertung
+0
moins plus
Ich denke, dass ein Pflichtverteidiger nicht schaden könnte. Aber ich bezweifle auch, dass dein Freund dabei so glimpflich davon kommt. Immerhin hat er aufgrund einer Strafttat einem anderen Menschen indirekt Schaden zugefügt. Dadrauf steht im eigentlichen Sinne ja wie Amna amuna schon gesagt hat fahrlässige Körperverletzung.
Kommentar hinzufügen
Bewertung
+0
moins plus
Wenn ihr euch keinen Anwalt leisten könnt: zum zuständigen Gericht gehen und beratungshileschein beantragen! Bei einer gewünschten Vertretung kann dann Prozesskostenhilfe beim Gericht beantragt werden.

Durchaus geht es hier um einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. DAs kann als Straftat gewertet werden, führt aber in den seltensten Fällen zu U-Haft oder ähnlichem.

Sie können durch einen Anwalt dann auch Akteneinsicht beantragen. hier stünde was dazu: http://www.bussgeldbescheid-einspruch.com/akteneinsicht-beantragen/. Aber das kann ihnen der anwalt auch in einem Beratungsgespräch erläutern. Es wird ja zuerst einmal eine Ermittlung zu den einzelnen Umständen geben ;)

LG Costard
Kommentar hinzufügen

Mitglieder erhalten mehr Antworten als anonyme Benutzer.

Als Mitglied können Sie Ihre Fragen genau verfolgen.

Der Mitgliedsstatus eröffnet Ihnen zusätzliche Optionen.

Noch kein Mitglied?

Werden Sie jetzt Mitglied, kostenlos, einfach und schnell!