Probleme mit Krankenkasse nach Stiller Geburt

- - Letzte Antwort: twenty two
Beiträge
87
Mitglied seit:
Mittwoch Mai 8, 2013
Zuletzt online:
November 23, 2015
- 3. Februar 2015 um 17:19
Hallo,
vielleicht kann mir jemand helfen.
Ich hatte vor vier Wochen eine stille Geburt in der 22. Woche und war insgesamt 5 Tage im Krankenhaus. Mein Mann blieb bis zur Geburt die ganze Zeit über bei mir; für diesen Zeitraum wurde uns von der Klinik ein Zimmer bereitgestellt, inkl. Bett für meinen Mann. Für die Abrechnung bekamen wir eine ärztliche Bescheinigung, dass die Gegenwart meines Mannes medizinisch notwendig war.
Gestern bekam ich vom Krankenhaus leider die Nachricht, dass meine Krankenkasse die Kostenübernahme ablehnt; immerhin fast 500,-€.
Weiß jemand von euch, wie ich jetzt weiter vorgehen muss bzw. was ich in den Widerspruch schreiben soll, gibt es da eine Rechtslage?
Bin über jeden Tipp dankbar.
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

4 Antworten

Beiträge
28
Mitglied seit:
Montag April 15, 2013
Zuletzt online:
November 18, 2015
0
Danke
hallo,
Zuerst mein Beileid.
Zu Ihrem Sachverhalt:
ich muss Sie leider enttäuschen. Meines Wissens ist die Kasse nicht dazu verpflichtet, die Kosten für die Raumnutzung, für Unterkunft und Ver­pfle­gung Ihres Mannes zu erstatten. Selbst wenn seine Anwesenheit aus medizinischen Gründen erforderlich war, haben Sie diese Betriebskosten zu zahlen.Welche Kosten rund um die Geburt übernimmt die Krankenkasse , sind hier nachzulesenNichtsdestotrotz können Sie es versuchen einen Widerspruch einzulegen und den ärztlichen Attest beizufügen.Doch sehr optimistisch dürfen Sie nicht werden.
Antwort von stern152 kommentieren
Beiträge
77
Mitglied seit:
Donnerstag Mai 2, 2013
Zuletzt online:
Juli 20, 2015
0
Danke
Guten Abend! ich meine diesen Kosten muss die Krankasse zwar nicht zahlen, doch kann man sie in einer Einkommensteuererklärung (Mantelbogen Seite 3, Zeile 68. K eintragen ... denn Krankheitskosten u.a. Krankenhauskosten sind als außergewöhnliche Belastung absetzbar.
Antwort von 00071 kommentieren
Beiträge
66
Mitglied seit:
Mittwoch Januar 8, 2014
Zuletzt online:
Juli 13, 2017
0
Danke
Oh man das tut mir Leid! Ich meine auch zu wissen, dass die Kasse nicht verpflichtet ist. Ich würde an Ihrer Stelle aber auf jeden Fall alles Mögliche versuchen und nicht aufgeben. Die Krankenkassen haben einen langen Atem - also muss Ihrer einfach nur länger sein!
Antwort von Topspinner kommentieren
Beiträge
87
Mitglied seit:
Mittwoch Mai 8, 2013
Zuletzt online:
November 23, 2015
0
Danke
Mein Beileid zuerst! Zwar kann Ihnen nicht richtig weiter helfen können, doch würde ich Sie dazu raten, die 030 / 340 60 66 01 (Bürgertelefon zur Krankenversicherung) zu wählen und sich von den Fachleuten beraten lassen.
Antwort von twenty two kommentieren