Sperrzeit nach Kündigung und Recht auf Unterhaltsvorschuss

Beiträge
76
Mitglied seit:
Dienstag September 4, 2012
Zuletzt online:
November 10, 2015
-
Servus zusammen,

Meine Enkelkinder sind Pechvogel.Was Anderes fällt mir nicht ein, es besser beschrieben zu können was die beiden durchmachen müssen. Weiß kein Rat daher wende ich mich an euch:

01) Mein erstes Enkelkind ( arbeitet seit 03 Jahren bei einem unerträglichen Chef) da sie die Aebeit dringend bracht , macht sie alles stillschweigend durch. Nun heute wurde sie zu den gerufen , meinte in Januar lauft der Vertrag ab und wird nicht verlängert. Da sie Auszeit braucht und was neues finden will will sie jet die Arbeit kuendigen aber riskant wäre es natürlich die Sperrzeit. Wie kann sie sie umgehen? Hilft ein Attest jetzt? Sie ist schon depressiv und jeder Psy. kann es bescheinigen.

02) Meine Enkelin hat ihr ausländischer Mann verlassen. Nach einem Streit packte er seine Sachen und ging. Aufenthaltsort ist unbekannt. Gipfel vom Eisberg Sie will die Trennung. Wie kann vorgehen? Was kann sie denn tun? Sie ist im 07 Monat schwanger . Bekommt Sozialhilfe vom JC. Muss sie jetzt das Trennungsjahr melden? Hat sie Recht auf Unterhalsvorschuss bis der Typ wieder auftaucht? Es tut mir leid wegen dem langen Beitrags.

Vielen Dank für eure Zeit
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

2 Antworten

Beiträge
2
Mitglied seit:
Dienstag September 1, 2015
Zuletzt online:
September 1, 2015
0
Danke
hallo liebe Oma!

was Ihr erste Enkelin angeht würde ich sagen , nur die zuständigen Beamten konnen mit Sicherheit sagen , ob sie selbst kündigen darf, ohne Sperrzeit fürchten zu müssen. Any way kann sie ihre bevorstehenden Depression attestieren und alles mit dem Arbeitsamt abklären.

Was die schwangere/ verlassene werdende Mutter angeht, habe Gegenfragen:Wo kommt der her ? EU- Bürger? was für Titel hat der? Auf wessen Namen lauft der Mietvertrag?Seit wann sind die beiden verheiratet?
Antwort von Nacha55 kommentieren
Beiträge
16
Mitglied seit:
Donnerstag März 31, 2016
Zuletzt online:
März 13, 2018
0
Danke
Das ist wirklich schwer zu sagen. Man benötigt definitiv noch mehr Infos ... aber bei der ersten Enkelin würde ich empfehlen -> Arzt aufsuchen, Lage schildern. Notfalls wird sie krankgeschrieben, was in so einem Fall äußerst legitim ist.
Antwort von Othoung kommentieren