Kündigung bei Fehlzeiten bis zu sechs Wochen nicht zulässig

Dezember 2016

Das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass Kündigung bei Fehlzeiten von bis zu sechs Wochen im Jahr eine krankheitsbedingte Kündigung nicht zulässig ist.


In dem verhandelten Fall hatten sich die krankheitsbedingten Fehlzeiten einer Arbeitnehmerin für die Jahre 2001 bis 2009 auf insgesamt 358 Tage addiert. Aus diesem Grund wurde ihr im Jahr 2010 krankheitsbedingt gekündigt. Nach Auffassung der Richter ist eine krankheitsbedingte Kündigung bei Fehlzeiten von bis zu sechs Wochen pro Jahr jedoch nicht wirksam. Der Arbeitgeber war zudem nicht in der Lage nachzuweisen, dass zukünftig krankheitsbedingte Fehlzeiten im kündigungsrelevanten Umfang zu erwarten sind.(Urteil vom 5.9.2011, Az. 5 Sa 152/11)
Tipp: was unter Krankheitsbedingte Kündigung] zu verstehen ist , erfahren Sie hier

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Kündigung bei Fehlzeiten bis zu sechs Wochen nicht zulässig " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.