Private Unfallversicherung bei Demenz

Dezember 2016



Bei der privaten Unfallversicherung entfällt der Versicherungsschutz in der Regel, wenn der Versicherungsnehmer an einer Demenz erkrankt.

Erfolgt die Verursachung eines Unfalls aufgrund einer Demenzerkrankung, entfällt in der Regel der Versicherungsschutz.

Ob daher im Zuge einer Demenzerkrankung die private Unfallversicherung gekündigt werden soll, ist allerdings pauschal nicht zu beantworten. Hier muss berücksichtigt werden, dass bei einer Kündigung der Demenzkranke generell ohne Versicherungsschutz ist, und das auch für den Fall, dass der Erkrankte im Zustand geistiger Klarheit einen Unfall verursacht. Ob diese Situation nun wiederum zu beweisen ist, stellt eine andere Frage dar. Entscheidend ist, in welchem Stadium sich die Erkrankung befindet.

Dies sollte möglichst mit einem Rechtsanwalt im Einzelfall analysiert werden.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Private Unfallversicherung bei Demenz " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.