Melden

Aufhebungsvertrag statt Kündigung. Was tun ? [Gelöst]

Stellen Sie Ihre Frage schwarzer25 100Beiträge Samstag Januar 4, 2014Mitglied seit: November 22, 2016 Zuletzt online: - Letzte Antwort am Sep 3, 2015 09:08
Wie ihr sehen könnt, habe ich ein kleines Problem mit meinem Arbeitgeber. Es geht darum, dass ich eigentlich eine Kündigung bekommen sollte aber aufeinmal habe ich einen Aufhebungsvertrag. Nun bin ich etwas verunsichert, denn es war so nicht abgemacht :/ Ist das denn richtig so oder ist da was falsch ?

Hatte denn jemand hier auch mal einen solchen Fall und kann mir weitere Tipps geben ? Ich habe nämlich keine Lust, dass ich hier in was reingerate und dann am Ende auf dem Schlauch stehe -.-

Daher hoffe ich, dass mir jemand helfen kann und mir auch einen Tipp geben kann. Habt ihr denn Anhaltspunkte ?
Mehr anzeigen 
Bewertung
+1
moins plus
Servus !

Bei besonders schwerwiegenden Verstößen gegen den Arbeitsvertrag kann der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer unter Umständen sogar ohne vorherige Abmahnung fristlos kündigen. Selbst wenn lediglich der Verdacht einer solchen schwerwiegenden Pflichtverletzung besteht, kann ein Kündigungsrecht gegeben sein.
Viele Arbeitgeber greifen in einer solchen Situation allerdings nicht zum Instrument der Kündigung, sondern legen dem Arbeitnehmer einen Aufhebungsvertrag vor. Der Vorteil ist, dass der Arbeitgeber, wenn der Arbeitnehmer den Aufhebungsvertrag unterzeichnet, keine Kündigungsschutzklage fürchten muss. Das ist regelmäßig das Problem des Arbeitnehmers, wenn er sich auf den Aufhebungsvertrag einlässt. Davon ist nur schwer wieder wegzukommen. Allerdings ist es nicht unmöglich.

Aus diesem Grund denke ich, dass es besser ist, dass du einen Anwalt zur Seite nimmst. Der kann dir dann besser helfen ;) Hatte mich mal an http://www.kanzlei-koplin.de/ gewendet, da mein Chef mir totale Probleme damals gemacht hat. Wurde sehr gut beraten und am Ende war dann auch wieder alles okey. Nur so kannst du auf Nummer sicher gehen und dein Problem aufklären.
Kommentar hinzufügen
Bewertung
+0
moins plus
Hallo,

Wolltest du denn von dir aus den JOb nicht mehr oder hat die Firma dir gesagt, sie will dich nicht mehr?

im ersten Fall: Wenn du aufhören möchtest, hast du da leider keine handhabe. Ein Aufhebungsvertrag ist beim Arbeitsamt genauso schlecht, wie ne eigenmächtige Kündigung. Du bekämst in beiden Fällen beim Amt die dreimonatige Sperre.

Im zweiten Falle: Wenn der Arbeitgeber dir von sich aus kpndigen wollte und dir stattdessein einen Aufhebungsvertrag vorlegt >>> bloß nicht unterschreiben! Damit verzichtest du nämlich ggf. auch auf Entschädigungsansprüche. Und bekommst zusätzlich wie gesagt Probleme mit dem Arbeitsamt. Wenn du lso noch keinen neuen Job hast, solltest du auf eine rechtsgültige betriebliche Kündigung pochen.

LG Costard
Kommentar hinzufügen

Mitglieder erhalten mehr Antworten als anonyme Benutzer.

Als Mitglied können Sie Ihre Fragen genau verfolgen.

Der Mitgliedsstatus eröffnet Ihnen zusätzliche Optionen.

Noch kein Mitglied?

Werden Sie jetzt Mitglied, kostenlos, einfach und schnell!