Chronische myeloische Leukämie &Arbeitsbedin. [Gelöst]

- - Letzte Antwort: Donia Tabboubi
Beiträge
1383
Mitglied seit:
Montag Oktober 10, 2011
Zuletzt online:
November 13, 2015
- 26. März 2012 um 15:48
Guten Tag,

Es hat sich raus gestellt , dass ich an Chronische myeloische Leukämie leide; Dies habe ich meinem Arbeitgeber zu verdanken , weil er den negativen Konsequenzen von der Rührung / Arbeit mit dem Benzin ohne Schutz bewusst ist.
Wie kann ich ihn deswegen in Rechenschaft ziehen?
Ich danke euch fürs Lesen und fürs Beantworten.
MFG
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

1 Antwort

Beste Antwort
Beiträge
1383
Mitglied seit:
Montag Oktober 10, 2011
Zuletzt online:
November 13, 2015
1
Danke
Hallo !
Es tut mir Leid , was Ihnen zugestoßen ist , aber sie hätten sich handeln sollen , bevor Sie krank geworden sind. Jeder kann die Folgerungen der Beatmung der Giftprodukte recherchieren.
Nun ja, was Sie tun sollen ?
Sie sollen erstens das Anliegen nachweisen , natürlich durch einen Attest und der Mediziner soll bei der der zuständigen Berufsgenossenschaft Anzeige erstatten. Sollte diese Letzte verweigern Ihnen eine Entschädigung oder Rente zu zahlen , haben Sie nur einen Anwalt mit Schwerpunkt " Arbeitsrecht "einzuschalten.
Selbst wenn die Gelder der Welt ihre Gesundheit nicht zurückbringen , aber immerhin , besser als nichts. ((((

Danke Janine01 1

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön. Kommentar hinzufügen

CCM hat diesen Monat 116 Benutzern geholfen

Antwort von Donia Tabboubi kommentieren